Sharing the European Heritage: Love Tree Ensemble & Adrian Würsch
Festivaleröffnung

15.08.19, 17:00, Theater Uri

sharing the european heritage: love tree ensemble & adrian würsch
festivaleröffnung

(DK, CH, D, NIR, I, A, S, PL, BIH, POR, FIN)

Der Start des Festivals ist gleichsam ein Ausrufezeichen für das restliche Programm der diesjährigen Alpentöne. Mehr als je zuvor hören wir über den alpinen Tellerand hinaus und unterstreichen damit den Alpenraum als Ort der Begegnung und Verständigung.

Zwölf herausragende Musiker aus ganz Europa bringen zur Eröffnung einen breiten Fächer europäischer Volksmusik ins Tellspielhaus. Die Sängerin Helene Blum und der Geiger Harald Haugaard, zwei profilierte dänische Musiker, haben das "Sharing heritage - Love Tree Ensemble" in ihrer Rolle als Botschafter des Europäischen Kulturerbejahres 2018 ins Leben gerufen. Die vin ihnen eingeladenen KünstlerInnen verkörpern eigene Traditionen, vom finnischen Karelien über Nordirland, die Hohe Tatra und die Alpen bis nach Sizilien und Portugal.

Das namengebende Stück «The Love Tree» wandert seit Jahrhunderten in unterschiedlichen Textversionen quer durch Europa. Im Süden Europas ist es als Folia bekannt, auf Dänisch heißt es «Kærlighedstræet». Dabei handelt es sich um nicht mehr als ein schlichtes Liebeslied im Dreivierteltakt, das Vergänglichkeit und Hochmut beklagt.

Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler zählen in ihren Heimatländern zu den Besten ihres Fachs. Ohne stilistische Berührungsängste, lustvoll und mit virtuoser Leichtigkeit setzen sie sich in diesem Projekt über musikalische und nationale Grenzen hinweg.

Zu Gast am musikalischen Tisch Europas ist der Schweizer Adrian Würsch, 1991 in Emmetten NW geboren. Er ist eines der grossen Talente am Schwyzerörgeli, der sein Instrument traditionell aber gerne auch experimentell einsetzt, zunehmend auch kombiniert mit Elektronik.