Dunkelschwestern III
Uraufführung
Kirche St. Martin, 20.00 Uhr

«Wer barfuss geht, geht nicht auf Rosen» ist ein Kompositions-auftrag von Alpentöne und Pro Helvetia an Mela Meierhans, nach Texten und Bildern der Innerschweizer Künstlerin Anna Maria Bürgi. Ebenfalls zu hören in diesem Konzert ist das Werk «Schatt-ier/IRR-ungen der Annemarie von Matt». Bei der Arbeit an den Kompositionen für die «Dunkelschwestern», Sonja Sekula («Nightselves») und Annemarie von Matt («Schatt-ier/IRR-ungen») kamen der Komponistin immer wieder die Arbeiten einer weiteren, noch lebenden, «Dunkelschwester» in den Sinn: die Bilder und Tagebuchnotizen, die sogenannten Mal-/Schreibbücher der 1936 geborenen Anna Maria Bürgi. Die Komposition soll, wie schon bei den anderen Dunkelschwester-Werken, acht Stationen aufzeigen, dazu wird eine Tänzerin auftreten. Vielschichtigkeit und Offenheit sind wesentliche gestalterische Interessen von Mela Meierhans; interdisziplinäre Zusammenarbeit und Entwicklung von interaktiven Partituren in Bereichen Musiktheater, Tanz , Film, Performance, Installation und Architektur. Das «ensemble dialogue» ist ein Zusammenschluss aus klassischen Musikerinnen und Musikern, die auch traditionelle Instrumente der Schweizer Volksmusik spielen und zudem in der Improvisation zu Hause sind.

ensemble dialogue:
Mezzosopran: Leslie Leon
Stimme: Magda Vogel
Tanz: Charlotte Frisch
Klarinetten: Meinrad Haller
Akkordeon: Jürg Luchsinger
Horn/Alphorn: Diane Eaton
Violoncello: Claudia Eigenmann
Kontrabass: Cristin Wildbolz
(Musikalische Leitung: Mela Meierhans)

   
Drucken